Cartoon-comicLeben nach dem tod
Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Cartoon: Gibt es ein Leben nach Tod?

Sie möchten den Cartoon nutzen? Dann klicken Sie jetzt hier!

Tu was du willst, nicht was du sollst.
Ja aber … nichts aber! Heute beginnt der Rest deines Lebens. Warum diesen Rest mit Dingen und Unternehmungen verschwenden, die du tun sollst, die andere von dir wollen, du aber nicht willst,? Finde heraus, was du liebst, was du wirklich wirklich liebst und dann go for it! Was kannst du verlieren? Wenn du bisher etwas gemacht hast, was dir keine Freude bereitet, aber andere meinen es sei gut für dich, wird der Verlust nicht allzu groß sein. Und wenn du schon machst was du liebst? Dann wundere ich mich, dass du das Kapitel liest. Wenn dich eine Arbeit oder Tätigkeit erschöpft, müde macht oder ausbrennt (Burnout), dann koppelt sich dein kognitives System und deine Seele aus Schutzgründen ab. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass dir die Arbeit nichts bringt, nicht in deinem Seelenplan steht oder dir sogar schadet. Andersherum betrachtet: Wenn du tust, was dich glücklich macht, im wahrsten Sinn des Wortes erfüllt, dann gibt es dir dagegen sogar Energie. Du schöpfst Energie aus deinem Tun.

  • Wenn du noch nicht weißt, wo deine Liebe, deine Leidenschaft liegt, stelle dir folgende Fragen, die ich – leicht abgewandelt – von mind-hack.de übernommen habe. Schließe kurz die Augen und stell dir vor, dass du alles kannst und darfst ohne wenn und aber, ohne negative Konsequenzen für dich und dann öffne die Augen wieder und schreibe auf:
  • Was machst du jeden Tag?
  • Was liest du?Was motiviert dich so, dass du es sofort nachmachen willst?
  • Worüber redest du gerne?
  • Welche Idee willst du als nächstes umsetzen?
  • Für was nimmst du dir Zeit für andere?
  • Was suchst du gerne im Netz
  • Worauf freust du dich, wenn du Freizeit oder Urlaub hast?
  • Worüber kannst du einen Ratgeber schreiben oder andere beraten?
  • Wenn du Lehrer/in wärst: Was wäre dein Fach?
  • Welches Problem willst du am liebsten für die Menschheit lösen?
  • Bei was vergisst du die Zeit?
  • Bei welcher Tätigkeit, vergisst du die Grenzen deiner Fähigkeit?
  • Wen bewunderst du? Und warum?
  • Auf wen oder was bist du ein bisschen neidisch? Was macht er oder sie?
  • Welche Tätigkeit geht dir leicht von der Hand, ermüdet dich wenig oder gar nicht?

    In einem Satz gefragt: Was würdest du tun, wenn du ohne Verpflichtungen wärst und wirklich tun kannst was du willst? Wenn du ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommst, für was stehst du morgens auf? Nimm dir Zeit und beantworte die Fragen vor allem ehrlich. Wenn du damit immer noch nicht die „Liebe deines Lebens“ gefunden hast, versuche es mit einer Negativ-Liste. Zähle in der rechten Spalte alles auf, was du auf gar keinen Fall willst. (Wir wissen oftmals genauer und besser was wir nicht wollen, als das was wir wollen) Dann schreibe in die linke Spalte das Gegenteil deiner Listenpunkte. Vielleicht bringt dich das deinem Ziel näher. Wenn die Suche damit immer noch nicht zu ende ist, versuche so lange wie möglich, so wenig von dem zu tun, was auf der „Ich will nicht-liste gelandet ist. nach und nach wird sich dein Ziel herauskristallisieren. Ich wünsche dir von Herzen, dass du eine Tätigkeit findest, die dich erfüllt und dein Glück vergrößert. Denn dann hast du ab sofort lebenslang bezahlten Urlaub.
    So wie ich!

Suchworte: Leben nach dem Tod, Tod-Cartoons, Sensenmann, Spiritualität, Higher self, Persönlichkeitsentwicklung, Sinn des Lebens, Berufung, Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragskommentare