Cartoon: Kalbfleisch-tierbebys

Die Tierbabys sind tot. Schade! Darfs noch ein bisschen Tierbaby sein?

Die Biberacher Storchenbabys sind tot!

Bei dem Unwetter am Sonntag, 29. Mai 2016 sind die Küken des Storchenpaares auf dem Spitaldach in Biberach an Unterkühlung gestorben (Artikel hier).
Ja, das ist traurig. Jedoch sind diese 3 (Storchen)Küken im Gegensatz zu 45 Millionen geschredderte männliche (Hühner)Küken eines natürlichen Todes gestorben. Die Natur kennt keine Moral, keine Gnade. Wir „zivilisierten“ Menschen haben uns aber die Fähigkeit zur Selbstreflexion und zur Moral erarbeitet. Und uns somit auch in die Pflicht gestellt, danach zu handeln.
Um diese 3 Storchenküken wird getrauert – mit dem Putenschnitzel im Wecken in der Hand.
Mein Beileid und Mitgefühl gilt allen – Kälbern, Küken, Schweinen, Enten, Hasen, …, die die Gnade eines natürlichen Todes nicht erhalten und erhielten.

Prost Mahlzeit!

PS: Um den Anfang der Moralentwicklung zu erleichtern empfehle ich persönlich allen Storchentrauergästen ein Besuch der xtraVurst in Biberach. Dort gibt es unter anderem das trauerfreie Schnitzel.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragskommentare